Kochbananen für einen Dancing Star

Als mich Riem Higazi anruft und sich auf ihre ganz eigene, quirlige Art als Moderatorin von FM4 vorstellt, habe ich nicht die leiseste Ahnung, was sie von mir wollen könnte. Ich höre ihr daher einfach zu und da Reden ihr Metier ist bin ich ziemlich schnell im Bilde:

Riem wird bei der nächsten Staffel der Dancing Stars mitmachen.

Elisabeth Engstler stellt in Heute Leben jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer in einem passenden Umfeld vor. Riem reist und kocht gerne. Voilà: Elisabeth Engstler und Riem kommen zum Karibisch Kochen, begleitet von einer Regisseurin, einem Kameramann und einem Tonmann.

Das Vorbereiten. Alles ohne Logos bitte!

Wie genau es ablaufen wird weiß ich nicht, aber ich beginne mit den Vorbereitungen. Chicken Creole, Kokosreis, gebratene Kochbananen und die Ananas-Salsa passen super zusammen und sind schnell zubereitet. Perfekt also für den Dreh! Auf den Zutaten, die wir verwenden, dürfen keine Firmennamen oder Logos sein, ich fülle also einiges in Glaserln und arrangiere anderes in Schüsserln. Gleich kommt da das und-hier-haben-wir-vorbereitet-Fernsehkoch-Gefühl auf. Ich muss schmunzeln, als mir der Gedanke kommt, alles gleich in der benötigten Menge abzufüllen und beginne zu verstehen, wie’s zu diesen unnatürlichen Settings kommt.

Der Drehtag.

Am Tag des Drehs kommen Regisseurin, Kameramann und Tonmann und richten sich mit ihrem Equipment ein. Der Ablauf wird besprochen, wobei der Kameramann alles durch die Aufnahmebrille sieht und durch diese betrachtet, ist meine Küche ja nicht wirklich ideal. Beim Herd stehend gibt’s nämlich nur wenig fernsehtaugliche Bilder von der Seite oder von hinten. Elisabeth Engstler und Riem werden also beim Tisch sitzend arbeiten, während ich im Hintergrund koche.

Die beiden kommen in dem Trubel, der auf der Suche nach guten Einstellungsmöglichkeiten und Bildern entstanden ist, was bei Riem offensichtlich Sehnsucht nach ihrem Mikrofon im FM4 Studio weckt. Beeindruckend, wie schnell sie dann aber Vertrauen ins Bild gewinnt! Plaudernd sitzen die beiden und schneiden Ananas und Frühlingszwiebeln – genau, für die Ananas-Salsa.

Für Kameraeinstellungen und Tonaufnahmen gibt’s unzählige Unterbrechungen. Elisabeth Engstler steigt jedes Mal wieder mühelos an der gewünschten Stelle oder den kurz angerissenen Sätzen ein und verliert erstaunlicher weise niemals den roten Faden. Und Riem verliert ihren Humor nicht! Immer wieder erzählt sie lachend über ihren Bruder, fröhlich über ihre Freude am Kochen und begeistert wie sie ihrem Vater die Teilnahme bei Dancing Stars mitgeteilt hat.

Es kommen eine Reihe von Bildern ohne Ton und Fragen, die Elisabeth Engstler stellt, auf die Reim aber nicht antworten soll. Die beiden brauchen mehr Frühlingszwiebel und Ananas…

Möglichst ohne Lärm zu machen koche ich einstweilen die Sauce Creole und den Kokosreis. Dann gibt’s noch ein paar Aufnahmen von mir. Es ist echt ungewohnt alles nur für die Kamera zu tun und dabei vorzutäuschen sie sei nicht da. In Wahrheit geht es nicht darum ob die Sauce schon lange genug geköchelt hat, sondern ob die Bilder stimmen. Bei der Sauce ist das ja okay, aber die Kochbananen hole ich aus der Pfanne, bevor sie verbrennen und bin erstaunt, dass sie es trotzdem in den Beitrag schaffen.

Apropos Kochbananen. Ob sie Elisabeth Engstler und Riem geschmeckt hätten, weiß ich nicht. Nachdem die Teller angerichtet sind, gibt’s nämlich ein paar Einstellungen mit abschließenden Worten. Ja, auch die wieder mit und ohne Ton sowie mit und ohne Antwort aber immer ohne essen!

Drehschluss. Kein Kochen ohne Essen!

Riem Higazi, Barbara Weissbacher und Elisabeth Engstler

Dann ist der Dreh beendet und plötzlich scheinen es alle wieder eilig zu haben. Es werden Kabel aufgerollt, die Kamera, die Mikrofone und der Scheinwerfer zusammengepackt und dabei resümiert. Es freut mich, dass es mir dennoch gelingt, auch dieses Karibisch Kochen nicht ganz ohne Essen und Sundowner zu beenden. Kameramann und Tonmann freuen sich über das Chicken Creole und alle stoßen mit einem Fruchtpunsch an. Dann sie sind aber auch schon wieder weg und ich beginne mit dem Aufräumen.

Eine Woche später, beim Ansehen des Beitrages wundern mich zwei Dinge. Wie sind aus dem 2 stündigen Puzzle so klare 3 Minuten geworden und wie ist es dem Kameramann gelungen Aufnahmen ohne das entstandene Chaos zu machen?

Riem halte ich bei den Dancing Stars natürlich die Daumen und da sie eine wirklich, wirklich liebe ist, werde ich’s mir vielleicht sogar einmal anschauen… 😉

6 Comments

  • Riem
    2 Jahren ago

    Ich habe bananen und chicken gekostet und sie waren irre lecker. Danke Barbara, you really were the star of the beitrag as far as I am concerned and I was disappointed that your website was not eingeblendet or erwaehnt…so wollte ich das nicht. So-nebenbei- I am OBSESSED with your fruit punch. Und deine professionalism and lovely personality. Danke fuer alles Barbara. You rocked it bigtime. Sobald des alles erledigt ist mit Dancing ‚Stars‘, melde ich mich mit freunden fuer einen proper kochkurs an und auf des freu i mi schon sehr.

    • Barbara
      2 Jahren ago

      Liebe Riem,
      freut mich riiiesig, dass Du doch was gekostet hast! Wär ja echt schade gewesen… Beim Kochkurs Karibisch Kochen, gibt´s übrigens immer einen Sudowner, also den Fruchtpunsch mit karibischem Rum und geriebener Muskatnuss 🙂
      Freu mich schon auf´s gemeinsame Kochen, aber jetzt einmal ALLES GUTE beim Tanzen!!!

  • Peter Karlberger
    2 Jahren ago

    Hallo Barbara, ganz liebe Geschichte! Jetzt weiß ich endlich, wie es in Barbara’s Küche aussieht… 😄
    Liebe Grüße, Peter Karlberger

    • Barbara
      2 Jahren ago

      Lieber Peter, freut mich sehr, danke!

  • Katrin
    2 Jahren ago

    Liebe Barbara,
    Danke für den sehr erfrischenden Beitrag! 🙂
    Schade, dass ich nicht dabei war, ich hätte ohne Probleme euer Gekochtes verputzt *lecker*

    • Barbara
      2 Jahren ago

      Liebe Katrin,
      meldet Euch einfach, wenn Ihr nach Wien kommt, dann koch ich Euch was 🙂

Leave A Comment