Gebratenes Hühnerfilet & zitroniger Fenchel

Toll, WauWau Pfeffermühlen hat jetzt eine Koriander Mühle im Sortiment! Die möchte ich natürlich total gerne ausprobieren… Für unser gemeinsames Rezept-Video im Jänner habe ich daher ein Rezept für saftig-zartes Hühnerfilet entwickelt, das ich mich Koriandersamen würze 🙂 Dazu gibt’s zitronigen Fenchel. Der schmeckt fast immer und auch denen, die Fenchel sonst nicht so mögen…

Ein wirklich superschnelles Gericht das, wie ich finde, sowohl an sonnigen wie auch an trüben Jännertagen gut passt! Und was soll ich sagen – in die Koriander Mühle habe mich verliebt!

Rezept: Gebratenes Hühnerfilet & zitroniger Fenchel

für 2 Portionen | Video ansehen

für die gebratenen Hühnerfilets

  • 2 Hühnerfilets
  • 1 TL Koriandersamen
  • ½ TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Condimento Bianco
  • ½ TL Honig
  • kräftige Prise Muskatnuss
  • Chilli, nach Geschmack
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

für den zitronigen Fenchel

  • 500 g Fenchel
  • 100 g Rucola oder frischer Blattspinat
  • 125 g Creme fraiche
  • 100 ml Gemüsefond
  • Schale und Saft von ½ unbehandelter Zitrone
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  1. Backrohr auf 160˚C Umluft vorheizen.
  2. Die Hühnerfilets zuputzen (was ich wegschneide und was ich dran lasse, seht Ihr im Rezept-Video).
  3. Um Hühnerfilets und Gewürze zusammenzubringen gibt es zwei Möglichkeiten:Die restlichen Zutaten für die gebratenen Hühnerfilets zu einer Marinade verrühren und die Hühnerfilets anschließend damit einreiben.Die Hühnerfilets in eine ofenfeste Form legen (die brauchen wir später noch). Die restlichen Zutaten für die gebratenen Hühnerfilets direkt auf die Hühnerfilets verteilen und dann kräftig vermischen und einreiben.

    Das ist beim
    Einreiben ein bissl eine Patzerei, aber man spart sich das Schüsserl für die Marinade 😉

    Die Koriandersamen müssen in beiden Fällen vorher zerkleinert werden. Dazu legt Ihr sie entweder auf ein Brett, gebt ein bissl Öl dazu (dann springen sie nicht so weg) und hackt sie klein oder Ihr verwendet einen Mörser oder Ihr habt diese echt lässige Koriander-Mühle von Wauwau, die ich im Video verwende! Ich bin ja eher ein Purist, wenn’s um Küchengeräte geht, aber in diese Koriander-Mühle habe ich mich verliebt 🙂
  4. Öl in einer Pfanne gut erhitzen, die Hühnerfilets einlegen und von jeder Seite ca 1 Minute anbraten. Sie sollen dabei nur angebraten und nicht durchgebraten werden. Dabei einfach in der Pfanne liegen lassen und nur einmal wenden. Ich weiß, das ist schwer – aber es macht soooo einen Unterschied!
  5. Hühnerfilets in die ofenfeste Form legen und im vorgeheizten Backrohr bei 160 ˚ Umluft 17 – 20 Minuten fertig garen. Aus dem Rohr nehmen, zudecken und 5 Minuten rasten lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Fenchel der Länge nach vierteln, den Strunk entfernen und quer in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  7. Öl in einer großen Pfanne heiß werden lassen. Den Fenchel scharf anbraten (er soll dabei schon ein bissl Farbe bekommen), mit Gemüsefond aufgießen, zudecken und bei sanfter Hitze weich dünsten.
  8. Creme fraiche, Zitronenschale und -saft einrühren und mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer kräftig abschmecken. Rucola oder frischen Blattspinat dazu geben und gerade so zusammenfallen lassen. Nochmals abschmecken und mit den Hühnerfilets servieren.

Leave A Comment