Fattoush – Brotsalat

Sommerküche! Fattoush ist perfekt für heiße Sommertage – lediglich, das Backrohr muss zum Rösten der Brotwürfel eingeschalten werden. Aber selbst das kleine Bissl Mehrwärme hat beim Aufnehmen des letzten Rezeptvideos bei WauWau Pfeffermühlen für Jammern gesorgt… Bei wem? Ich sag niiiicht… 🙂

Eigentlich geht’s beim Fattoush wirklich nur um’s Kleinschneiden. Die, die mich kennen wissen, dass ich dabei ein bissl pingelig bin, denn für’s Mundgefühl ist’s einfach lässig, wenn alles einigermaßen gleichmäßig gewürfelt ist.

Also, nehmt Euch ein bissl Zeit, ein großes Brett, ein gutes Messer und ein Glas Limonade, einen Spritzer oder sonst ein erfrischendes Getränk zur Hand und auf geht’s! ☀️

Rezept: Fattoush – Brotsalat

für 4-6 Personen | Video ansehen

  • 300 g Weißbrot
  • 500 g Paradeiser
  • 1 Gurke
  • 1 gelber Paprika
  • ½ Bd Radieschen
  • ½ Bd Petersilie
  • ½ Bd Minze
  • ½ Bd Dille
  • das Grüne von 2 Frühlingszwiebeln
  • Olivenöl

für das Dressing

  • 70 ml Zitronensaft (das ist der Saft von 1 ½ – 2 Zitronen)
  • 70 ml Olivenöl
  • ½ EL Sumac
  • Salz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer


  1. Für das Dressing Sumac in eine kleines Schüssel geben und mit kochendem Wasser gerade eben so übergießen. Einige Zeit quellen und dabei auskühlen lassen. Sumac samt Wasser, Zitronensaft, Olivenöl, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer in ein Glas mit Deckel geben. Gut schütteln. Das Dressing sehr salzig und sauer abschmecken – nur Mut, es zahlt sich aus 🙂
  2. Backrohr auf 180˚ C Umluft vorheizen. Weißbrot in 1,5-2 cm große Würfel schneiden. Auf einem Backblech verteilen, kräftig mit Olivenöl beträufeln und mit den Händen durchmischen. Im Backrohr bei 180˚ C Umluft in 10-12 Minuten knusprig braun rösten, dabei einmal wenden.
  3. Paradeiser in eher kleine Würfel schneiden und samt dem austretenden Saft in eine große Schüssel geben. Gurke der Länge nach vierteln und entkernen. Jedes Gurkenviertel der Länge nach dritteln und dann quer in kleine Würfel schneiden. Paprika vom Strunk befreien, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Radieschen in kleine Würfel oder feinblättrig schneiden. Das Grüne von den Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Petersilie, Minze und Dille hacken. Alles zum Paradeiser in die Schüssel geben.
  4. Das geschnittene Gemüse mit den Kräutern und der Hälfte der gerösteten Brotwürfel grob mischen. Mit dem Dressing übergießen, behutsam verrühren und abschmecken. Kurz vor dem Servieren die restlichen, gerösteten Brotwürfel unterheben und, wenn man möchte, mit zusätzlichem Sumac bestreuen.

Mein Tipp:

Für Fattoush eignet sich Weißbrot mit etwas festerer Krume und Kruste wie z.B. Ciabatta oder Baguette besser, als eins mit sehr feinen Poren. Außerdem muss das Brot keinesfalls frisch sein! Es lässt sich sogar besser in Würfel schneiden, wenn es schon 1-2 Tage alt ist. Die perfekte Brotaufarbeitung also 🙂

Leave A Comment