fbpx
Category

Rückblicke

Den 12. jedes Monats in 12 Bildern festhalten ist dank Draußen nur Kännchen auch unter deutschsprachigen Blogger*innen zur Tradition geworden. Die Regeln sind ganz einfach: am 12. jedes Monats verbloggt man 12 Fotos aus dem Alltag.

Der 12. März 2022 ist für mich geprägt von der Hoffnung Corona entkommen zu sein und dem Gefühl es zu haben. Nachdem der Jüngste am Montag positiv getestet aus der Schule nach Hause geschickt wurde, testen wir alle sehr regelmäßig, üben uns in Abstand und sind gespannt, wer als Nächstes dran ist 🙃

Den 12. jedes Monats in 12 Bildern festhalten ist dank Draußen nur Kännchen auch unter deutschsprachigen Blogger*innen zur Tradition geworden. Die Regeln sind ganz einfach: am 12. jedes Monats verbloggt man 12 Fotos aus dem Alltag.

Der heutige Samstag ist sonnig und für mich sehr ruhig. Bei uns in Vorarlberg haben heute die Semesterferien begonnen. Recht zeitig in der Früh bringt Matthias den Jüngsten zum Zug, denn der besucht Ruth und meinen Papa in Wien – 4 Tage Totalverwöhnung 💞

Als ich vor ein paar Tagen begonnen habe mit dem Monatsrückblick Jänner meinen ersten Monatsrückblick zu schreiben ist mir sehr schnell bewusst geworden, dass Kochen und Essen da natürlich eine große Rolle spielen werden. Eine zu große Rolle um es mit anderen Themen zu kombinieren. Denn kaum hatte ich daran gedacht, den Jänner aus einem kulinarischen Blickwinkel zu beleuchten, ist mir eine Idee und ein Geschmack nach dem anderen in den Sinn gekommen. Der kulinarische Monatsrückblick war geboren. Ich hoffe, Ihr habt beim Lesen so viel Spaß, wie ich beim Schreiben hatte und freu mich auf Eure Reaktionen.

Der Jänner 2022 hat mich langsam und mit viel Liebe ins neue Jahr gebracht. Das ist gut so. In meinem Leben hat sich im vergangenen Jahr so viel verändert, da war diese Phase, in der ich Dinge abschließen und mich orientieren konnte sehr wichtig. Ich weiß jetzt, wo ich dieses Jahr hin will und freu mich darauf, diesen Weg mit viel Energie und großer Neugierde zu beschreiten.

Den 12. jedes Monats in 12 Bildern festhalten ist dank Draußen nur Kännchen auch unter deutschsprachigen Blogger*innen zur Tradition geworden. Die Regeln sind ganz einfach: am 12. jedes Monats verbloggt man 12 Fotos aus dem Alltag. Find ich schön 💕

Das war ein schneller, aber auch sehr schöner Tag heute! Und auch wenn ich mit dem Einpflegen der Fotos in den Blogbeitrag ganz schön gekämpft habe, weiß ich jetzt schon, dass ich bei 12 von 12 regelmäßig mitmachen werden. Es macht Spaß, den Tag am Abend mit den Bildern Revue passieren zu lassen. Und Übung macht ja bekanntlich die Meisterin.

2021 war schon ein ganz besonders Jahr für mich! Stimmt, das habe ich 2020 auch schon gesagt. Wenn man bedenkt, dass sich im März 2020 mein berufliches Leben aufgrund des ersten und aller folgenden Lockdowns UND mein privates Leben mit dem Kennenlernen von Matthias für immer verändert haben, dann ist das auch wirklich nicht übertrieben. Im drauffolgenden März bin ich allerdings zu Matthias und den Kindern nach Vorarlberg übersiedelt. Welches Jahr war besonderer? Schwer zu sagen. Eines ist sicher, 2021 war ein wunderschönes und sehr ereignisreiches Jahr. Sehr passend, für meinen ersten Jahresrückblich: den Jahresrückblick 2021.

Den 12. jedes Monats in 12 Bildern festhalten  ist schon fast zu einer Art Tradition geworden unter Blogger*innen. Find ich cool! Da ich grad im Zug sitze (heute auf dem Weg nach Hause, also nach Hohenems 💕) es um mich herum ruhig ist und ich Zeit habe, stöpsel ich mir Weihnachtsmusik in`s Ohr und werd einmal mit dem heutigen Tag üben.

 

Morgenseiten schreiben

Ein wirklich guter Tag beginnt für mich mit Morgenseiten. Drei Seiten schreiben ohne innezuhalten. Denken auf Papier. Ich kann dabei meine Gedanken ordnen, Gefühle entdecken, kreativ sein,…

 

Der Bauernmarkt beim Meiselmarkt

Der Bauernmarkt beim Meiselmarkt ist mit ein Grund für meine Begeisterung für die Gegend in der ich jetzt in Wien wohne. Heute in der Früh war ich Brot kaufen für meine Kunden und da hab ich den Stand von Biologos entdeckt. Dort gibt`s Öfferl-Brot und für mich Erinnerungen an meine Rudolf-Steiner-Schulzeit.

 

Barbara-Zweigerln

Barbara-Zweigerl Kontrolle. Ziemlich aufregend, wenn sie am 18. Dezember schon so große Knospen haben 😍

 

Zutaten & Utensilien für das heutige Mittagessen

Um 9 Uhr beginne ich die Zutaten und Utensilien für das Mittagessen meiner Kunden zusammenzupacken. Um 9:30 werde ich abgeholt…, ich lieg also echt gut in der Zeit.
So mag ich das.

 

Bügeln

Zu früh gefreut. Ich hab keine gebügelte Schürze mehr!
In Wien bügel ich am Esstisch und denke dabei jedes Mal an meine Oma. Sie hat auch am Esstisch gebügelt. Ich bin dann gerne auf der Eckbank gesessen, hab ihr zugeschaut und mit ihr geplaudert.

 

Küchen-Chaos

Kurz vorm Anrichten der Vorspeise werden Küchen gern chaotisch. Da hilft ruhig und konzentriert bleiben. Während meine Kunden und ihre Gäste mit dem Essen beginnen, hab ich Zeit für`s Aufräumen.

 

Raus aus den Stützstrümpfen

Wieder zu Hause zieh ich als erstes die Stützstrümpfe aus. So sehr sie mir das Stehen in der Küche erleichtern, so gut ist es dann auch sie auszuziehen.
(Meine Schwägerin, die beim Arbeiten auch Stützstrümpfe trägt, hat sie mir mit mehr oder weniger den selben Worten beschrieben 🙃
Ich bin ihr für die Empfehlung übrigens unendlich dankbar!)

 

Ziegenfrischkäse, Rote Rübe, Kren

Jetzt heisst`s schnell was zum Essen richten. In knapp 2 Stunden geht mein Zug und ich hab echt Hunger! Ein gutes Brot mit Ziegenfrischkäse, Roten Rüben und Kren ist momentan meine absolute Lieblingskombination 🤩

 

Ein Sackerl voller Essen

Okay, da hab ich jetzt genug zum Essen 🙂 Das Sackerl mit der Ananas ist nämlich voll mit meinem Reiseproviant! Ich lieeeeebe es, mir gutes Essen mitzunehmen. Egal ob ich eine längere Strecke im Zug fahre oder wandern gehe. Und ein Ausflug mit der ein Picknick zum Ziel hat ist sowieso immer super.

 

Wien Hauptbahnhof

Ich hab`s rechtzeitig zum Bahnhof geschafft!

 

Im Zug

Sehr ruhig ist es heute im Zug. Da kann ich jetzt gut runterkommen und dann natürlich gleich einmal was essen 🙂

 

Die Lichter von Innsbruck

In Innsbruck hab ich immer das jetzt-sind-wir-gleich-da-Gefühl. Und dann dauert` s noch 2 Stunden. Ich freu mich schon sooooo auf Matthias und die Kinder, da kommt mir das wie eine kleine Ewigkeit vor…