Karibisches Banana Bread

In der Karibik gibt’s Rezepte für Banana Bread wie Sand am Meer. Pur, mit Nüssen, mit Schokolade, mit braunem Zucker, mit Öl, mit Butter,… So unterschiedlich Banana Bread auch schmecken kann, mit Brot hat es nie etwas zu tun und in all meinen Jahren in der Karibik konnte mir niemand sagen, warum es dennoch „Bread“ heißt.

Namen hin oder her, das Banana Bread ist ein wunderbar flaumiger Kuchen, der wirklich blitzschnell gemacht ist.

Auf meiner karibischen Lieblingsinsel, Grenada, wachsen Bananen, Kakao, Zimt, Muskatnuss und die Eier kommen sowieso von den allgegenwärtigen Hühnern am Straßenrand. Dort also ein total lokaler Kuchen, der eigentlich immer dann gemacht wird, wenn zu reife Bananen verarbeitet gehören. Bei der Menge an Bananenstauden, die dort wachsen, also so gut wie immer 🙂

Seit ich weiß, wie viel Arbeit es ist Bananen, Kakao, Zimt und Muskatnuss anzubauen freue ich mich umso mehr, dass bei uns all diese Produkte fair getraded zu kaufen gibt. Die Bäuerinnen und Bauern vor Ort, haben sich diese Wertschätzung mehr als verdient!

Für das Kochvideo mit WauWau Pfeffermühlen habe ich das Banana Bread ausgewählt um Euch zu zeigen, wie wunderbar Muskatnuss in Süßes passt – traut Euch nur und dreht kräftig an der Muskatmühle 🙂

Rezept: Banana Bread

für eine Kastenform mit ca 25 cm Länge | Video ansehen

  • 200 g Fruchtfleisch von (je nach Größe) 2 – 3 Bananen
  • 200 g Mehl, glatt
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 50 g Bitterschokolade
  • 2 Eier
  • 2 EL Milch oder Rum
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • kräftig Muskatnuss
  • kräftige Prise Salz

  1. Das Backrohr auf 150˚ C Umluft vorheizen, die Kastenform buttern und mehlieren oder mit Backpapier auslegen.
  2. Butter auf kleiner Flamme schmelzen und anschließend leicht überkühlen lassen. Bananen mit einer Gabel sehr gut zerdrücken.
  3. Zucker, zerlassene Butter und Eier in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Ein bissl stehen lassen, dabei löst sich der Zucker auf 🙂
  4. Glattes Mehl, Backpulver, Zimt, Muskat und Salz gut vermischen.
  5. Bitterschokolade in kleine Stücke hacken. Ich schneide die Bitterschokolade lieber in sowas wie Späne – das geht am besten mit einem eher großen Messer.
  6. Die Zucker-Butter-Eier-Mischung mit dem Schneebesen gut verrühren (es darf ruhig ein bissl schaumig werden). Die Hälfte vom Mehl einrühren (das darf ruhig ein bissl schlampig sein und geht am besten mit einer Teigspachtel), zermuste Bananen und Milch oder Rum unterrühren (wieder nicht zu viel rühren), die zweite Hälfte vom Mehl einrühren (ja, auch das wieder eher schlampig) und zum Schluss die gehackte Bitterschokolade unterheben.
  7. Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 150˚ C Umluft ca 60 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe machen (auf einem in die Mitte des Banana Bread gestochenen Holzstäbchens darf kein Teig mehr kleben).
  8. Den Kuchen aus dem Rohr nehmen, 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, stürzen und vor dem Anschneiden mindestens eine Viertelstunde auskühlen lassen. Ja, das ist eine kleine Ewigkeit…

Leave A Comment

Weihnachtsgutscheine

Du suchst besondere Geschenke?

Schmöckere in meinen Weihnachtsangeboten.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner