Mein Motto für 2023: Umsetzen und Dranbleiben

Das vergangene Jahr war geprägt vom Einleben und Zurechtfinden hier in Vorarlberg und von den vielen neuen Dingen, die ich für und durch mein Business gelernt habe. Ich liebes es zu lernen und habe es sehr genossen, Barbaras Küche und mich mit der Unterstützung von Mentorinnen weiterzuentwickeln. Jetzt ist die Zeit gekommen, aus dem zu schöpfen, was da ist und das umzusetzen, was ich im letzten Jahr gelernt habe. Nur so kann ich den Fokus halten und der ist wichtig, um mich nicht im Meer der Möglichkeiten zu verlieren. Mein Motto für 2023 ist daher: Umsetzen und Dranbleiben.

Schon jetzt tut mir dieses Motto gut und hilft mir, den Fokus auf Barbaras Küche und das Erstellen, Weiterentwickeln und Halten meiner Online-Angebote zu richten. Da darf und wird rundherum einiges wegfallen und Platz machen für das, was schon da ist und geduldig darauf gewartet hat an die Reihe zu kommen.

Umsetzen

Launchen

Im 12-wöchigen Masterkurs von Katrin Hill hab ich vergangenes Jahr die Grundlagen des Launchens gelernt und, quasi zum Abschluss des Masterkurses, habe ich meinen Online-Gruppenkurs Kochen leicht gemacht in 3 x 3 Tagen gelauncht und gehalten.

Das Erstellen und Launchen von Online-Angeboten ist ein vieeeeeeeel wichtiger als ich je angenommen habe! Denn der Mundpropaganda, also das, wodurch ich als Privatköchin und mit meinen Kochkursen bekannt geworden bin, ist nur ein klitzekleiner Teil von dem, was es in der Online-Welt braucht, um gefunden und gebucht zu werden.

Wenn Du mehr über das Launchen wissen möchtest, dann ließ mal in den Blog-Artikel Launchen – was ist das und wie geht das? von Lena Busch hinein. Sie beschreibt dieses große Thema, wie ich finde, wirklich sehr schön.

Dieses Jahr werde ich zweimal launchen. Im Frühjahr wahrscheinlich mithilfe des Alumni-Programms von Katrin Hill. Ich weiß, ich weiß, über diesem Jahr steht “mit dem Arbeiten, was da ist”, aber ganz ehrlich: Launchen trau ich mich alleine (noch) nicht.

Videos, Reels & Lives

In den Challenges und der Akademie von Petra Maria Popp hab ich sehr viel über Technik und Umsetzung beim Machen von Videos gelernt. Das hat echt Spaß gemacht, aber jetzt, nehm ich mich bei der Nase und setzte es um – ganz, ohne dass mich dabei jemand bei der Hand nimmt und lobt.

Denn: Machen kann nur ich es.

Und ja, es fühlt sich für mich eigenartig an, nicht mit einem Menschen, sondern in die Handy- oder Bildschirmkamera zu reden und ja, es fällt mir oft mal schwer, auf den Punkt zu kommen und ja, das mit den passenden Hintergründen und einem guten Licht ist nicht immer leicht, aber es wird nur leichter werden, wenn ich anfange zu machen!

Und jetzt, liebe Barbara, erinnere Dich an Deinen Blog-Artikel zu Deinem Motto für 2022 und setz Dir Ziele! Puh … Ziele setzten fällt mir immer ein bissl schwer … Okay, okay, … 2023 mache ich 52 Reels und geh mindestens 30 Mal live.


Dranbleiben

Positionierung

Wie bringe ich das Kochen, meine große Leidenschaft, in die Online-Welt? Wie kann ich Menschen für’s Kochen begeistern? Wie kann ich vermitteln, dass neue Rezepte nicht nachhaltig gegen den Kochfrust helfen? Wie kann ich zeigen, dass Kochtechnik das Kochen um so vieles schneller macht und sich die Suche nach schnellen Rezepten dadurch erledigt? Wie wecke ich Interesse an dem Wissen, das zum Kochen dazugehört?

In BeOriginal habe ich mit Monika Frauendorfer an meiner Positionierung gearbeitet und bin mit all diesen Fragen einen großen Schritt weitergekommen. Jetzt heißt es dranbleiben und Entscheidungen treffen. Wobei mir letzteres echt nicht leicht fällt. Aber eines ist klar: Eine klare Positionierung kann ich nur finden, wenn ich aufhöre alles zu wollen.

Bloggen

2022 hab ich mir vorgenommen, 40 Blog-Artikel zu veröffentlichen. 30 sind es geworden. Das ist gut, aber wenn ich genau hinschaue, dann sehe ich, dass ich einfach nicht drangeblieben bin!

2023 werde ich am Bloggen dranbleiben und 50 Blog-Artikel veröffentlichen. Dabei werde ich noch mehr über das Thema Kochpraxis schreiben und die Vorgänge beim Kochen damit hoffentlich für viele Köch:innen verständlicher machen (und ihnen dadurch das Kochen erleichtern).

Newsletter-Verteiler

Meinen Newsletter-Verteiler auf 600 Abonnent:innen zu vergrößern, war eines meiner Vorhaben für 2022. Aktuell habe ich 520 Abonnent:innen und, auch wenn ich mein Ziel nicht ganz erreicht habe, freu ich mich riesig so viele Leser:innen zu haben!

2023 werde ich alle 2 Wochen einen Newsletter versenden, damit ich noch besser in Kontakt und Austausch mit meinen Leser:innen komme. So kann ich die Tipps & Tricks zum und über’s Kochen, die ich im Newsletter teile, besser auf ihre Bedürfnisse abstimmen.

Ein gratis Angebot um mich kennenzulernen

Ein Ziel für 2022 war es, ein Angebot zu erstellen, durch das man mich und meine Arbeit kennenlernen kann. Lange wusste ich nicht was, denn ich wollte auf keinen Fall irgendein PDF zum Download anbieten, dass dann ungelesen im Postfach bleibt, oder ein schnelles Angebot zusammenstellen, das beim Kochen nicht wirklich weiter hilft. Plötzlich war sie dann da, die Idee für einen Video-Guide Kräuter zu Petersilie, Basilikum, Thymian, Schnittlauch und Rosmarin.

In 5 Videos samt kurzen Texten teile ich Hintergrundinfos zu den einzelnen Kräutern, gebe Tipps zur Lagerung und mach Gusto auf die Verwendung. Eines ist klar: Wenn man weiß, wie machen Kräuter das Kochen um so viel einfacher, abwechslungsreicher und geschmackvoller.

Damit der Spaß am Kochen und die dazu notwendige Leichtigkeit in noch mehr Küchen Einzug hält, werde ich meine Zurückhaltung überwinden und den Video-Guide Kräuter bewerben und sichtbar machen. Und, damit Ihr mich und meinen Zugang zum Kochen noch ein bissl besser kennenlernt, werde ich 2023 ein weiteres Angebot entwickeln.

Soziale Medien

Auf Facebook und Instagram werde ich 2023 mehr zeigen, wofür ich stehe und was mir wichtig ist. Und ich werde das tun, was immer schwierig ist, aber dann so gut tut: Ich werde meine Wohlfühlzone verlassen, um neue Plattformen und Suchmaschinen ausprobieren.


Fazit

Die Themen sind in diesem Jahr sehr ähnlich wie im vergangenen, aber die Herangehensweise ist eine ganz andere! Die Werkzeuge, die ich für die Umsetzung meiner Ziele benötige, kannte und konnte ich letztes Jahr noch nicht. Ich habe mir Hilfe gesucht und dabei vieles gelernt. 2023 geht es darum, die Werkzeuge zu meinen zu machen und durch ihre Verwendung ein klares Bild von mir und Barbars Küche zu schaffen.

Je länger ich mich mit meinem Motto für 2023 beschäftige, umso klarer wird mir, wie wichtig formulierte Ziele für’s Umsetzten und Dranbleiben sind. Das ist toll, denn Ziele, die mir bewusst sind, werden mich am Ende des Jahres von der Enttäuschung bewahren, die ich dieses Jahr erlebt habe: Ich habe vor lauter Wald die Bäume nicht mehr gesehen und nicht erkannt, wie viele Dinge ich erreicht hatte.

Leave A Comment

Cookie Consent mit Real Cookie Banner